Mehrere Waldbrände in kurzer Zeit

Mehrere Waldbrände in kurzer Zeit

Gleich zwei größere Waldbrände beschäftigten die Feuerwehren im Bezirk in den letzten 7 Tagen. 

Am 24.04.2021 kam es in den frühen Nachmittagsstunden zu einem Brand im steilen Gelände oberhalb von Pfaffenhofen und am Abend des 28.04.2021 heulten in Volders die Sirenen. Auch hier konnte Rauchentwicklung aus dem Wald nahe des Schloss Friedberg gesichtet werden. 

Unterstützt wurden die umliegenden Feuerwehren bei beiden Einsätzen vom Feuerwehr-Flugdienst Innsbruck-Land sowie von einer Mannschaft der BZ.

Pfaffenhofen:

Bereits auf der Anfahrt zum Einsatzort konnte eine starke Rauchentwicklung festgestellt werden. Da im Brandbereich keine Wasserversorgung gegeben war wurden vom Einsatzleiter sofort die Feuerwehren Rietz, Telfs und Oberhofen mit Tanklöschfahrzeugen angefordert. In weiterer Folge wurden auch noch die Feuerwehren aus Hatting, Flaurling und Stams nachalarmiert. 
Durch intensive Bodenbrandbekämpfungen mit Schanzwerkzeug und ca. 20 Löschrotationen der LIBELLE konnte der Brand nach mehreren Stunden unter Kontrolle gebracht werden. 

Besonders zu erwähnen ist bei diesem Waldbrand die erfolgreiche Zusammenarbeit beim Pendelverkehr um Wasser an die Einsatzstelle zu befördern. Außerdem musste von Seiten des Flugdienstes besonders auf eine Hochspannungsleitung geachtet werden, welche direkt beim Brandherd verläuft.

Volders:

Aufmerksame Beobachtungen mit einem Fernglas hatten es zur Folge, dass die Rauchentwicklung im Bereich Kleinvolderberg frühzeitig entdeckt werden konnte. Umgehend wurden die Feuerwehren aus Volders und Großvolderberg von der Leitstelle Tirol alarmiert. Einsatzleiter Kdt. Florian Thaler forderte umgehend Unterstützung aus der Luft sowie von den Feuerwehren Wattens und Hall an. Auch hier konnte der Brand mit Schanzwerkzeug und Löschrucksäcken schnell eingedämmt werden. 
Bei einer Lagebesprechung mit BFI Michael Neuner, Einsatzleiter KDT HBI Florian Thaler, Einsatzleiter Flugdienst BM Robert Bruckner und Bgm. Maximilian Harb wurde beschlossen den Einsatz, welcher durch die Dunkelheit bereits sehr gefährlich wurde, abzubrechen und am nächsten Morgen nochmals nachzukontrollieren. Diese Kontrolltätigkeit ergab erfreulicherweise, dass kein weiterer Einsatz mehr erforderlich ist. 

Erhöhte Waldbrandgefahr!

Diese zwei Brände lassen wieder einmal deutlich werden, wie groß die Gefahr eines Waldbrands bei längerer Trockenheit ist. Jeder Waldbrand bedeutet einen massiven Schaden, nicht nur finanziell sondern vor Allem für die Umwelt.

Bericht: FM Lukas Lintner
Bilder Pfaffenhofen: zeitungsfoto.at, HV Manuel Würtenberger
Bilder Volders: Bernhard Graf/grafmedia.at, BI Anton Wegscheider, FM Lukas Lintner, FF Volders/Krallinger
Bild Waldbrandgefahr: LFV Tirol/Wegscheider