Flugdienstübung Wildermieming

Präzision und Training bedeuten Sicherheit

Der Einsatz von Hubschraubern erfordert seitens der Feuerwehr einen besonderen Umgang, damit Löschmaßnahmen schnell, effektiv und unfallfrei erfolgen und so zumindest ein Ausbreiten von Waldbränden verhindert wird. Dafür finden sich speziell ausgebildete „Flughelfer“ in den Reihen der Feuerwehrmitglieder, die im Falle einer Hubschrauberunterstützung eingesetzt werden und in Zusammenarbeit mit den Hubschraubern, der örtlichen Feuerwehr und den Spezialgeräten zur Waldbrandbekämpfung die Löschmaßnahmen unterstützen und abwickeln.

Den Überblick bewahren

Sobald viele Einsatzkräfte von verschiedenen Feuerwehren, Organisationen und Fachbereichen zusammenarbeiten, kann schnell der Überblick verloren gehen – damit das nicht passiert, wird meist eine Lageführung durch die Ortsfeuerwehr eingerichtet, wie auch bei diesem Übungseinsatz durch die Feuerwehr Wildermieming. Zusätzlich kommen bei größeren Einsätzen vermehrt auch die Mitglieder der Feuerwehr-Bezirkszentralen zum Einsatz, einer weiteren Spezialgruppe in der Feuerwehr. Anhand von Lagebildern, Protokollen und digitaler sowie analoger Informationsaufbereitung wird das Einsatzgeschehen dokumentiert, dargestellt und dem Einsatzleiter für einen stetigen Überblick und rasche Entscheidungsfindung über die weitere Einsatztaktik aufbereitet.

Gemeinsam üben

Alljährlich finden aus all diesen Gründen Übungen der Feuerwehr zusammen mit zivilen und behördlichen Hubschrauberbetreibern statt, damit sowohl die Feuerwehrmitglieder als auch die Hubschrauberbesatzungen gemeinsam die Abläufe trainieren und perfektionieren – in diesem Jahr bei einem Übungstag in Wildermieming.

Gemeinsam mit zwei Hubschraubern des Österreichischen Bundesheeres beübten die Flughelfer das Einweisen der Fluggeräte, den Personentransport in unterschiedlichen Geländelagen (Hubschrauber am Boden aufgesetzt und an steiles Gelände angestützt), den Personentransport am Tau und an der Winde sowie den Transport von verschiedensten Gerätschaften, welche die Feuerwehr direkt im Einsatzgebiet benötigt. Dazu gehört Equipment für die Bodenbrandbekämpfung, das mittels Transportnetz und Alutransportkiste eingeflogen wird, sowie der Transport des Alu-Löschwasserbehälters und einer Plattform, die auf abschüssigem Gelände aufgestellt und vom Hubschrauber aus gefüllt werden können. Zudem standen die Abläufe beim Löschwassertransport mit Löschwasserfaltbehälter am Hubschrauber und deren Einweisung beim Abwurf im betroffenen Gebiet am Programm. Für den Überblick und eine stetige Kommunikation zwischen den Einsatzkräften sorgten die Mitglieder in der Lageführung der Feuerwehr Wildermieming gemeinsam mit der Bezirkszentrale Innsbruck-Land. Ein gelungener Übungstag, an welchem 

Im Übungseinsatz:

  • Feuerwehr-Flugdienst Bezirk Innsbruck-Land
  • Feuerwehr-Flugdienst Bezirk Reutte
  • Feuerwehr-Bezirkszentrale Innsbruck-Land
  • Feuerwehr Wildermieming
  • 2 Hubschrauber Österreichisches Bundesheer

Bilder HV Manuel Würtenberger:

Bilder BI Anton Wegscheider:

Bericht: BI Ing. Anton Wegscheider, BSc MSc