Feuerlöscher verhindern schlimmeres

Gleich zweimal konnte durch den gezielten Einsatz von Feuerlöschern ein größerer Brand durch Anwohner verhindert werden.

Um 10:12 Uhr ging bei der Leitstelle Tirol ein Notruf über eine Busbrand auf der L12 Götzner Landesstraße ein. Während die Feuerwehren Götzens und Völs zum Einsatzort entsandt wurden, nahm die Rauchentwicklung kontinuierlich zu. Dies blieb auch von mehreren Anwohnern nicht unbemerkt. Geistesgegenwärtig schnappten sie sich mehrere Feuerlöscher und eilten zum Bus. Gemeinsam gelang es ihnen den Brand im Motorraum bis zum Eintreffen des ersten Tanklöschfahrzeuges einzudämmen. MIttels HD-Strahlrohr führten die Einsatzkräfte Nachlöscharbeiten am Fahrzeug durch und kontrollierten den Motorraum mit einer Wärmebildkamera. Bis zum Abtransport des Fahrzeuges blieb die Feuerwehr Götzens für den vorbeugenden Brandschutz vor Ort.

EINSATZLEITER: LM David Mair (FF Götzens)

EINGESEZTE KRÄFTE:
     FW Götzens mit 1 Fahrzeug und 12 Mann
     FW Völs mit 3 Fahrzeugen und 20 Mann
     Rettungsdienst mit 2 Fahrzeugen
     Polizei mit einer Streife

Um 11:03 Uhr, also knapp 50 Minuten später, kam es in Thaur zu einer ähnlichen Szene. Eine Rauchentwicklung in einem Sägewerk rief die Feuerwehren Thaur und Rum auf den Plan. In diesem Fall gelang es dem Besitzer mithilfe mehrerer Feuerlöscher den Brand einzudämmen. Unter schwerem Atemschutz und mit HD-Rohr ging der Trupp der Feuerwehr Thaur zur Brandbekämpfung  vor. Mehrere Einrichtungsgegenstände mussten für Nachlöscharbeiten ins Freie gebracht werden. Abschließend kontrollierten die Einsatzkräfte das gesamte Gebäude mit der Wärmebildkamera auf mögliche Glutnester.

EINSATZLEITER: HBI Martin Appler

EINGESETZE KRÄFTE:
     FW Thaur mit 3 Fahrzeugen und 20 Mann
     FW Rum mit 2 Fahrzeugen und 10 Mann
     Rettungsdienst mit zwei Fahrzeugen
     Polizei mit zwei Streifen
     TIGAS