Binationale Zusammenarbeit bei LKW Brand

Zu einem nicht alltäglichen Einsatz kam es am Mittwoch, den 16.06.2021, im Bereich Brennerpass.

Ein mit Sondermüll beladener LKW entdeckte kurz vor dem Passübergang Brenner, noch auf italienischer Seite, eine starke Rauchentwicklung auf seinem Sattelanhänger. Während der Fahrer den Notruf wählte verließ er bei der nächsten Gelegenheit, jetzt auf österreichischer Seite, die Autobahn und trennte am Rastplatz Brenner die Zugmaschine vom Sattelanhänger.

Der noch im italienischen Telefonnetz getätigte Notruf ging an die Leitstelle in Bozen, welche umgehend die Feuerwehr zum LKW Brand schickte.

Am Einsatzort angekommen, stellte der italienische Einsatzleiter fest, dass sich der Einsatzort auf österreichischem Staatsgebiet befand und informierte die Leitstelle Bozen.

Diese wiederum kontaktierte die Leitstelle Tirol und ließ über letztere nun auch Tiroler Feuerwehren an die Einsatzstelle ausrücken.

In der Zwischenzeit begannen die italienischen Kameraden mit einer umfangreichen Brandbekämpfung unter Atemschutz. Aufgrund der am Fahrzeug angebrachten orangen Gefahrguttafeln wurde ein Einsatztrupp mit Schutzanzügen Stufe 2 bereitgestellt.

Bis zum Eintreffen der Feuerwehren Gries und Steinach konnte der Brand bereits unter Kontrolle gebracht werden. Mit vereinten Kräften löschten die Feuerwehren die letzten Glutstellen, bevor die binationale Zusammenarbeit beendet wurde.

EINGESETZTE KRÄFTE:

     FW Gries am Brenner (AUT)
     FW Steinach am Brenner (AUT)
     FW Gossensaß (I)
     FW Pflersch (I)
     FW Sterzing (I)
     FW Thuins (I)

     Rotes Kreuz Wipptal
     Autobahnpolizei Schönberg
     Landesverkehrsabteilung Polizei
     Autobahnmeisterei Plon

ANWESEND: AK ABI Thomas Triendl

Bericht: HV Manuel Würtenberger (BFV IBK-Land)
Bilder: FM Johannes Jäger (FW Steinach)