Stadelbrand in Ampass

Stadelbrand in Ampass

Am 30.12.2020 um 17:52 wurde die Feuerwehr Ampass mittels Sirene und Pager zu einem brennenden Stall nahe der Haller Innbrücke alarmiert. Da bereits auf Anfahrt festgestellt werden konnte, dass sich der Stadel im Vollbrand befand, wurde umgehend auch die Nachbarfeuerwehr aus Hall nachalarmiert. 

Sofort nach dem Eintreffen wurde von den beiden Feuerwehren ein Löschangriff unter schwerem Atemschutz mit mehreren Rohren gestartet. Hierbei wurden insgesamt 5 Atemschutztrupps aus Ampass und Hall eingesetzt. 
Glücklicherweise befanden sich in der näheren Umgebung des Brandobjektes keine weiteren Gebäude, lediglich ein einzeln stehender Baum wurde von den Einsatzkräften laufend beobachtet und gekühlt. 

Der Brand selbst konnte rasch unter Kontrolle gebracht werden, doch die Suche nach versteckten Glutnestern beschäftigte die Einsatzkräfte insgesamt noch ca. 2 Stunden. 
Der Stadel wurde komplett zerstört, weiterer Sach- oder Personenschaden konnte durch den schnellen Löscheinsatz allerdings verhindert werden. 

Im Einsatz standen:

  • FF Ampass (TLF, LFBA & LASTA mit insgesamt 20Mann, 10 Mann auf Bereitschaft)
  • FF Hall (KDO, Tank 1, Tank 2, KÖF, WLF, DLK und MTF mit insgesamt 34 Mann)
  • PI Hall (eine Streife)

Bericht: Lukas Lintner (ÖA IBK-Land)
Bilder: Bernhard Graf (grafmedia.at), FF Ampass, FF Hall in Tirol